BJJ Graduierung

Die Graduierung im brazilian Jiu-Jitsu

Im BJJ gibt es allgemein 5 verschiedene Gurte, den Weißgurt,  den Blaugurt, den Lilagurt, den Braungurt und zu guter Letzt den Schwarzgurt. Das Erreichen des Schwarzgurtes ist im Vergleich zu anderen Kampfsportarten mit sehr viel Zeit, und dadurch auch sehr viel Training verbunden. Um einen groben Überblick bei der BJJ Graduierung zu geben, es dauert im Durchschnitt etwa 10 Jahren, bis man im brazilian Jiu-Jitsu einen Schwarzgurt verliehen bekommt. Natürlich ist dies von mehreren Faktoren wie beispielsweise Häufigkeit des Trainings, Intensität, Talent, dem Professor, und vielen weiteren Dingen abhängig. Grob verallgemeinert kann man als Richtwert je 2 Jahre pro Gurt ansehen. Dabei entscheidet der zuständige Schwarzgurt, wann es an der Zeit ist, dem Schüler den nächsthöheren Gurt zu verleihen. Dabei bestehen von Professor zu Professor Unterschiede. Manche verleihen Gurte nur zu bestimmten Zeitpunkten, andere, wann immer sie es für angemessen halten. Ein weiterer Unterschied bei der BJJ Graduierung besteht in der Verwendung von weißen Streifen, um die einzelnen Gurte noch feiner zu definieren. So kann vom Weißgurt bis hin zum Braungurt jeder Gurt noch einmal mit bis zu 4 weißen Streifen, je nach Können, graduiert werden. Der Schwarzgurt bildet dabei die Ausnahme, er kann bis zu 6 Steifen verliehen bekommen, bis er daraufhin den rot/schwarzen Gurt verliehen bekommt. Dies ist aber ein so seltener Fall, dass in diesem Artikel nicht näher darauf eingegangen wird. Ob zusätzlich zu den jeweiligen Gurten noch einzelne Streifen verliehen werden, variiert ebenfalls von Schule zu Schule.
Zudem hat es Bedeutung, von welchem Meister der Schwarzgurt verliehen wird, da jeder Professor seinen eigenen, einzigartigen Stil vertritt, und ebenso seinen Ruf hat.

Genaueres zu den einzelnen Gurten, und was die Spezifikationen für diese sind, kannst Du hier nachlesen.

Was einen guten brazilian Jiu-Jitsu Gi ausmacht, erfährst Du hier.