Steifer Nacken? Schnelle Abhilfe gegen die Schmerzen

Dein Nacken ist verspannt und schmerzt? Mit diesen Tipps kommst du schnell wieder auf die Matte

Die Meisten kennen das Gefühl eines verspannten und schmerzenden Nackens. Es gibt Schöneres, und am ärgerlichsten ist, dass es einen vom Training abhalten kann. Zudem leidet natürlich auch die allgemeine Lebensqualität darunter, wenn das Drehen des Halses zur Folter wird.
Die Ursache sind oftmals ruckartige Bewegungen in der Halsregion, wie sie beispielsweise bei Chokes, aber auch beim Rollen über den Nacken vorkommen können. Dabei verkrampft die Muskulatur, was sich in anschließendem Schmerz bei Bewegung manifestiert. Gefördert wird das Ganze noch durch mangelndes Aufwärmen des Nackenbereichs, da kalte Muskulatur schneller krampft.

Prophylaxe

Die einfachste Maßnahme um einen steifen Nacken zu vermeiden ist selbstverständlich das korrekte Aufwärmen. Dieses integriert man am besten, falls nicht eh schon vorhanden, einfach ins Warmup mit ein.   Den Kopf in alle Richtungen drehen, ein paar Mal kreisen lassen und zu allen Seiten ziehen lockert den Bereich auf, mobilisiert die Halswirbelsäule und aktiviert die umliegenden Muskeln. Sobald die Region ready-to-roll ist, kann man noch die Hals- und Nackenmuskulatur festigen. Was oft gesehen ist beim Grappling und anderen Kampfsportarten ist das Absetzten des Kopfes auf dem Boden, die Arme in der Luft, und anschließend das Rollen vor- und rückwärts, sowie seitwärts über den Kopf. Zweifelsfrei erfüllt diese Methode ihren Zweck, jedoch mit einem bitteren Beigeschmack: die Belastung dabei auf den Nacken ist enorm!
Eine andere Methode, welche ebenso zum Ziel führt, dabei jedoch deutlich schonender für die Halswirbelsäule ist, ist die gleichen Bewegungen auszuführen, jedoch lediglich gegen den Druck des eigenen Armes. Zum Beispiel verschränkt man beide Hände hinter seinem Kopf und zieht diesen Richtung Brust. Anschließend streckt man seinen Kopf entgegen des Drucks der Hände empor. Somit kann man auch selbst den Widerstand bestimmen. 

Abhilfe bei verkrampfter Nackenmuskulatur

Nun lässt es sich trotzdem nicht immer vermeiden, dass der Ernstfall eintritt und die Muskeln zu machen. Der Schmerz verleitet einige dazu, den Bereich zu schonen, in der Hoffnung, dass dadurch der Heilprozess beschleunigt wird. Das ist aber genau das Falsche! Natürlich sollte man es nicht übertreiben, und ob man weiter zum Training gehen sollte, muss jeder für sich beurteilen, jedoch führt das Schonen des Bereichs kaum zur Besserung. Letzten Endes handelt es sich ja um verkrampfte Muskulatur, welche wieder gelockert werden muss. Was wirklich hilft, ist Folgendes:

  • Wärme
    Es ist nichts Neues, dass Wärme verkrampfter Muskulatur hilft. Für den Alltag bieten sich Wärmepflaster an. Diese geben über einen langen Zeitraum hinweg kontinuierlich Wärme ab und lassen sich auch gut tagsüber während der Arbeitszeit tragen. Während dem Duschen ordentlich warmes Wasser über den Nacken laufen zu lassen ist ebenfalls förderlich, eine weiteres exzellentes Mittel ist der Besuch in der Sauna.
  • Massage
    Eine leichte Massage der betroffenen Stelle kann ebenfalls dazu beitragen, die Muckies zu lockern, jedoch sollte man es nicht übertreiben, da man bei falscher Herangehensweise die Schmerzen „einmassiert“ werden können.
  • Bewegung
    Das Einfachste was man gegen einen steifen Nacken unternehmen kann, ist schlichtweg das Bewegen des Halses. Dadurch wird der Bereich sanft aufgelockert, und weiteres Verkrampfen verhindert.
  • Dehnen
    Gezielt gegen den Schmerz drücken, um somit die Verkrampfung zu lockern. Dazu beispielsweise die Hand und die Schulter Richtung Boden drücken und den Kopf gezielt gegen den Schmerz bewegen. Besonders gut funktioniert das Ganze unter Wärmeeinfluss, also beispielsweise unter der Dusche. Dehnen ist das offensivste Mittel gegen einen verspannten Nacken und verspricht die schnellste Abhilfe!
  • Schmerzmittel
    Persönlich vertrete ich zwar die Ansicht, so wenig Schmerzmittel wie möglich einzunehmen, jedoch kann es durchaus manchmal Sinn machen. Zum einen wirken Schmerzmittel Entzündungen entgegen, zum Anderen lindert es den Schmerz, wodurch der Körper die Muskulatur im betroffenen Bereich von selbst entspannt und lockert. 

Fazit

So ärgerlich ein verspannter Nacken auch ist, gewusst wie kann man ihn auch einigermaßen schnell wieder loswerden. Besonders effektiv ist die Kombination aus mehreren Hilfsmitteln, wie beispielsweise das gezielte Dehnen unter der heißen Dusche.

Sollte trotz alledem nach einer Woche keine Besserung auftreten, sollte man aber den Arzt/Orthopäden/Chiropraktiker seines Vertauens aufsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.