Probleme mit Takedowns? Die besten Judo Würfe fürs BJJ

PrDie besten Würfe aus dem Judo für BJJ

Keine Frage, brazilian Jiu-Jitsu ist ein sehr effektives Kampfsystem für den Boden. Doch wie oft sieht man auf Wettkämpfen, dass viele Teilnehmer wenig Ahnung davon haben, Takedowns korrekt auszuführen.
In vielen Akademien wird nur spärlich, wenn überhaupt, auf das Thema eingegangen. Vielleicht werden vor anstehenden Wettkämpfen ein paar Würfe gezeigt und ein wenig gedrillt, jedoch gibt es wenige Schulen, welche kontinuierlich und konsequent Takedowns üben. Es ist mir bis heute ein Rätsel, warum dies so ist?  Der Takedown kann einem schon den entscheiden Vorteil in der Positionierung bringen, ebenso kann das fehlende Wissen darüber schnell zur Niederlage führen. Natürlich kann man als BJJler in den meisten Fällen auch einfach einen Guard Pull machen, nur dann ist man eben auch erst mal in der Guard und kann nicht gleich ohne Weiteres zum Beispiel auf den Rücken des Gegners.

Das die BJJler allgemein mit Würfen und Takedowns etwas hinterher hinken ist kein Geheimnis, ebenso wenig, wie dass die Judokas darin sehr gut sind.  Darum lohnt es sich auch, ein wenig bei ihnen abzuschauen.

Uchi Mata

Was unter Judokas beliebt ist, kann ja nicht ganz verkehrt sein. Der Uchi Mata ist einer der ursprünglichen 40 Würfe, welche Kano entwickelte. Die korrekte Ausführung erfordert viel Training, dafür landet der Gegner aber in einer idealen Lage, um einen Armbar anzusetzen.

 

O Soto Gari

Der O Soto Gari ist leichter zu erlernen als der Uchi Mata, steht diesem in Effektivität aber nicht nach. Masahiko Kimura, welcher Helio Gracie besiegte, übte diesen Wurf immer an Bäumen. Auch hier landet der Gegner wieder optimal für den Armbar.

 

Seoi Nage

Der Seoi Nage ist ebenfalls ein sehr effektiver Wurf aus dem Judo. Ob im Stehen oder auf den Knien, als sogenannter Drop Seoi Nage, ausgeführt, dieser Wurf verschafft einem eine gute Position, um anschließend diverse Submissions anzusetzen. Besondere Vorsicht ist geboten, dem Gegner nicht seinen Rücken anzubieten.

 

Sumi Gaeshi

Einfachere Technik, welche gerade in brazilian Jiu-Jitsu gut anwendbar ist, da die Position im Stand bei den meisten Kämpfern eher geduckt ist. Dadurch kann es schwerfallen einen Wurf wie beispielsweise den Uchi Mata auszuführen, für den Sumi Gaeshi ist dies aber kein Hindernis. Worauf man Acht geben muss, ist dass der Gegner nicht zum Single Leg oder Double Leg ansetzt.

 

Kibisu Gaeshi

Der Kibisu Gaeshi gehört auch zu den leichter zu erlenenden Judo Techniken. Aufgrund der Tatsache, dass man den Knöchel des Gegners bereits in der Hand hält, bieten sich gleich mehrere Fußhebel, wie zum Beispiel der Achilles, oder Heelhook an.

Weitere coole Takedows findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.