Techniken

Um die Vielzahl an BJJ und Grappling Techniken übersichtlicher zu gestalten, sind diese hier in 4 Kategorien aufgeteilt:

 

SUBMISSIONS: das Erzwingen der Aufgabe des Gegners

ESCAPES: das Befreien aus ungünstigen Situationen

SWEEPS: die gegnerische Position ändern

TAKEDOWNS: das zu Boden bringen des Gegners

 
 
Jiu-Jitsu UniversityWer alle essentiellen Technike ständig zur Hand haben will, dem kann ich nur wärmstens die Jiu-Jitsu University* von Saulo Ribeiro empfehlen. In diesem Buch findet sich eine riesige Auswahl an Techniken, welche leicht verständlich erklärt sind, sowie spezielle Tipps von Saulo enthalten, welche Gold wert sind. Ribeiros Jiu-Jitsu hat einen sehr sauberen und elementaren Stiel, welcher viel Spaß beim Lesen, als auch in der Durchführung bereitet. Die knapp 40 Euro sind bestens investiert, da dieses Buch einen durch seine komplette Lernphase des brazilian Jiu-Jitsu begleiten, und den Fortschritt erheblich beschleunigen wird.

Die Entwicklung des brazilian Jiu-Jitsu ist ständig im Wandel, wodurch auch stets neue Techniken entwickelt werden. Die meisten BJJ Techniken können aus verschiedenen Positionen ausgeführt werden, weswegen es wichtig ist, die jeweilige Technik an sich zu verstehen! Allgemein wird versucht den Gegner zur Aufgabe zu zwingen, indem Gelenke und Bänder überstreckt werden, oder die Luftzufuhr abgeschnitten. Davon abgesehen kann ein Wettkampf auch durch Punkte, oder Vorteile gewonnen werden.
Ein allgemeiner Grundsatz: „Postition before Submission“ ; das bedeutet soviel wie, zuerst in eine gute Position kommen, bevor man einen Hebel oder Choke ansetzt, da es sonst meistens nicht funktionieren kann.

Zu den günstigen Positionen zählen:

  • Mount
  • Back Mount
  • Side Control
  • Knee on Belly
  • Guard (unten)

Die Punkte im Wettkampf werden wie folgt vergeben:

  • 2 Punkte: Takedowns, Knee on Belly, Sweeps
  • 3 Punkte: Guard Pass
  • 4 Punkte: Mount, Back Mount, Back Control

Ebenfalls erwähnt werden sollte, dass einige BJJ Techniken laut IBJJF nicht erlaubt sind, und, sollten sie während eines Wettkampfes ausgeführt werden, zur sofortigen Disqualifikation führen können.

Dazu zählen:

  • Genickhebel ohne Würger
  • Slams
  • Heel hook
  • Hebel, welche das Knie verdrehen
  • Scissor Takedowns
  • Gerader Fußhebel, in die Richtung des freien Fußes gedreht
  • Toe hold, nach außen gedreht
  • Finger umbiegen
  • den Gürtel des Gegners greifen und ihn mit dem Kopf vorran auf den Boden werfen, wenn dieser einen single-leg Takedown mit dem Kopf auf der Außenseite verteidigt
  • Suplex Takedowns, bei welchen der Kopf oder Nacken des Gegners als erstes auf den Boden aufkommen

verboten für Blau- und Lilagurte:

  • Biceps Slicer
  • Calf Slicer
  • Knee bar
  • Toe hold

verboten für Weißgurte:

  • single-leg Takedowns, welche der Angreifer mit dem Kopf auf der Außenseite des Gegners durchführt
  • Mão-de-vaca
  • Geschlossene Guard, bei welcher Rippen oder Nieren gequetscht werden

verboten für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre:

  • Würger, welche die Wirbelsäule beanspruchen
  • der gerade Fußhebel
  • Ezequiel (Ärmel-Würger)
  • direkter Guillotine Würger
  • Omoplata
  • Triangle
  • Arm triangle

Darüber hinaus darf bei Beinhebeln das äußere Bein des Angreifers nicht über das attackierte Bein beziehungsweise die Hüfte des Gegners ragen (knee reaping)!
Zudem ist das Greifen in die Ärmel oder Hosenbeine des Gegners nicht gestattet, sowie das Ziehen an den Haaren des Gegners, das Eindrücken der Augen, Schläge und Tritte jeglicher Art, und das Greifen der Weichteile des Gegners.

Das komplette IBJJF Regelwerk findest Du auch nochmal hier zum download.

Mit welchen Übungen du dein Jiu-Jitsu leicht verbessern kannst, erfährst du hier.